Kategorie: Blog

Unimog Museum

Ab sofort gibt es das Buch im Museumsshop des Unimog Museums in Gaggenau zu kaufen. Das  freut mich natürlich sehr, da es fast keinen prominenteren Platz für das Buch geben kann :-)

Übrigens: Der Unimog Typ S 404, wie das „Baby“ im Buch, feiert nächstes Jahr bereits 60 Jahre Jubiläum…

Die Geschichte

Basis für das Buch waren eher die Zeichnungen, als die Geschichte. Nach den ersten Zeichnungsentwürfen und der Erkenntnis: „jawoll, das könnte was werden“, musste eine Geschichte her.

Natürlich muss ein Feuerwehrauto einen Brand löschen und anderen helfen. Aber es fehlte noch eine durchgängige Linie. Wie es der Zufall doch manchmal will, kam die notwendige Idee passend um die Ecke.

Im Bekanntenkreis beschwerten sich immer mal wieder Kleinkinder darüber, sie seien „kein Baby mehr“ – Perfekt. Das Feuerwehrauto wird im realen Leben ebenfalls so genannt. Damit lag es nahe, genau diese „Beschwerde“ als wiederholtes Element einzubauen.

Der Rest war dann schnell gefunden:
Feuerwehrauto wird vorgestellt – wird zu Einsatz gerufen – hilft Traktor – löscht Feuer – und bereitet sich wieder auf den nächsten Einsatz vor – aber lesen Sie selbst

Hauptrolle

Die Inhalte für das Buch waren sehr schnell klar. Die Hauptrolle sollte ein Feuerwehrfahrzeug spielen, daß mich, meinen Bruder und viele Angehörige der Feuerwehr Mengen stets in seinen Bann zog.

Es war ein TLF8 auf Basis eines Unimog S 404, Baujahr 1965. Dieses Fahrzeug kam Mitte der Achtziger Jahre nach Mengen und war für uns Kinder ein heiss umkämpfter Spielplatz bei Veranstaltungen und Besuchen.

Aber auch die Feuerwehrmänner aus Mengen liebten das Fahrzeug. So bekam es bald seinen Spitznamen „Baby“. Leider musste es dann 1998 aufgrund einer Ersatzbeschaffung abgegeben werden. Als Spende gelangte das Fahrzeug dann nach Letovanic in Kroatien, wo es bis heute als „Baby“ im aktiven Feuerwehrdienst unterwegs ist.

Die Hauptrolle war also gefunden.

Der Beginn

Manchmal werden aus kleinen Ideen große Projekte.

Die ursprüngliche Idee war ein „kleines“ Kinderbuch, als Taufgeschenk für mein Patenkind und zur Freude meiner Tochter, die sich bereits sehr früh für Feuerwehrautos und Traktoren begeistert.

Obwohl das Feuerwehrauto doch so klein ist, so wurde das Projekt doch immer grösser und umfangreicher. Irgendwann war dann ein Punkt erreicht, an dem es viel zu Schade gewesen wäre, das Buch nur in einem ausgewählten Kreis innerhalb der Familie zu verschenken.

Nach heimlichen Gesprächen mit vertrauten Bekannten, das Buch sollte erst einmal eine Überraschung bleiben, entschied ich mich dann sehr schnell, das Buch tatsächlich zu veröffentlichen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, was das an Mehraufwand bedeuten würde…

 


Impressum & Datenschutz